free html5 templates

Die 18. Burns Night am 26.1.2018 im Schutzhaus Zukunft entführte uns diesmal auf eine poetische Reise durch die schottischen Highlands:

Als Reiseleiter fungierte quasi Karl Menrad in der Rolle des Erzählers. Er führte uns literarisch quer durch Schottland auf den Spuren von Robert Burns. Robert Reinagl lieferte uns in einer kongenialen Präsentation die Gedichte von Robert Burns, ins Wienerische übertragen von Dieter Berdel. Begleitet wurden beide musikalisch furios von Peter Havlicek, Kontragitarre, und Nikolai Tunkowitsch, Violine, 

Vor der Pause durften wir den Burns'schen Hightlights von Dieter Berdel & Ingomar Kmentt lauschen. Dieter's Übersetzungen ins Wienerische durften wir dabei bereits zum 10. Male bei unserer Feier genießen, bestaunen & belachen. Auf Scottish hörten wir im Anschluss das "Address to a Haggis" - der Fixpunkt jedes Burns Suppers, präsentiert von Colin Munro.

Durch den Abend führte uns: Christoph Wellner (Radio Klassik)

Den Auftakt gestalteten die Caledonian Pipes and Drums Burgenland.
Single Malt Whisky Bar wurde wie immer von den Whisky Consultants fachkundig betreut.


Siehe Fotostory ↓↓↓


Die 17. Burns Night am 27.1.2017 im Schutzhaus Zukunft hatte diesmal einen musikalischen Schwerpunkt:


Tini Kainrath hat eine Auswahl an Liebesliedern von Robert Burns gesungen, als Höhepunkt "A red, red rose". Begleitet wurde sie vom Vienna Folk Trio.
Mary Geissler, geb. Chapman, aus Aberdeen rezitierte das "Address to a Haggis" auf schottisch - ein Fixpunkt jeder Burns Night.

Wahrlich ein interkultureller Mix bot sich nach der Pause den zahlreich erschienen Gästen. The Burns Brass & Pipe Sextett bestehend aus Tom Torda am Dudelsack und der Flotten Musi, ein Blechbläser-Ensemble. Unterstützt wurden sie zudem von zwei Drummern der Caledonian Pipe and Drums. Sie präsentierten uns eine Auswahl an schottischen Interpretationen, darunter Amazing Grace, A red, red rose, Highland Cathedral und einer Eigenkomposition des Pipers.

Den Abschluss bildete der Auftritt von Karl Menrad und David Panzl. Karl rezitierte "A wounded hare" ein Gedicht von Robert Burns über einen verwundeten Hasen im Felde im Wiener Dialekt (übersetzt von Dieter Berdel). Passend dazu spielte David Panzl ein Vibraphonsolo - eine Komposition von Peter Koene.

follow Fotostory ↓↓↓

THE GLOBE INN meets
SCHUTZHAUS ZUKUNFT


Das war die Burns Night 2016: 
Scottish-wienerische Pubgedichte von Robert Burns & Dieter Berdel

Zum 257. Geburtstag am Freitag, 29. Jänner 2016, feierten wir Robert Burns (1759 - 1796) im Rahmen der 16. Burns Night in Wien, im Schutzhaus Zukunft.


Die 16. Burns Night in Wien am 29.1. im Schutzhaus Zukunft sah heuer gleich zwei besondere Höhepunkte:


die musikalisch, wienerische Interpretation von Liedern von Robert Burns, facettenreich vorgetragen durch Wolfram Berger, mit einer virtuosen Musik durch Peter Havlicek und Johannes Dickbauer.


im zweiten Teil des Abends erhielten wir Einblick in das Leben von Robert Burns und seiner Ehefrau Jean Armour. Jane Brown, Besitzerin des Globe Inn in Dumfries, in dem schon Burns zu seinen Lebzeiten Gast war, lieferte uns auf Scottish eine authentische Darstellung des Lebens im 18. Jahrhundert. Aber auch die Liebe einer Ehefrau schilderte sie als Immortal Memory an Burns. 


Ein schillernder Abend, der uns gerne in Erinnerung bleiben wird.


Am 25.1.2015 feierten wir ein kleines Jubiläum:
die 15. Burns Night in Wien!

Wir danken allen Gästen für ihr Kommen.

"Musing on the roring ocean" gesungen von Gudula Urban, Klavier Joachim Palden bei der Burns Night 2013